Springe zum Inhalt →

2 Kommentare

  1. Lirajel

    Bester Basti!
    Bestes Intro!
    Liebe is schon ganz töfte.
    Naja wenn man ” ich liebe pizza” laut ausspricht, wird man weniger verurteilt, als beim “ich liebe dich”. Bei Pizza hat man höchstens Fressneid. Wenn man zu einer Person die Liebe gesteht, die kann einen ablehnen, auf respektvolle aber auch auf grausame Art und Weise. Und dann noch alle Menschen die das mitbekommen! Wobei letzteres eher Teenagedrama ist.
    So richtig richtig Richtig RICHTIG Krass? Aber ja ich brauch da auch jemanden der mir sowas ins Gesicht brüllt damit ichs raffe.
    Ich kann das schon nachvollziehen und ich denk nicht viel drüber nach und hoffe dass ichs halbwegs richtig mache, aber manchmal verletzt man eben die Gefühle der anderen ob man will oder nicht.
    Deine Nase fass ich auch mal an!
    Umarmungen!

  2. Ryk

    Ich verstehe das Ganze nicht exakt. Heißt gefühlvoll zu sein oder Gefühle zu zeigen, dass man dauernd vor Rührung Tränen vergießen muss? Ich meine, wenn ich jemanden neu kennenlerne und toll finde, welche Gründe soll es da geben, dass man weinen muss? Man geht doch auch bei den ersten Dates eher in gruselige oder lustige Filme und hebt sich die Teile mit der Romantik eher für die Phase auf, wo man schon wenigstens auf dem Händchenhalten-Level ist. Ich bin kein Vertreter von einer klaren, historischen Rollenverteilung bei der Männer die Ernährer sind und die Frau vor feindlichen Stänmen beschützen muss, während die Frau das Jagdgut verarbeitet und die Familie mit Kleidung, Speisen oder Wohnlichkeit zusammenhält. Dennoch denke ich, ist der Mensch erstmal darauf geprägt darauf zu achten, wie gut man zusammenpasst und dann während des Kennenlernens und sich Näherkommens zusätzliche Informationen über den Gegenüber erfährt. Und da ist eine zu starke Gefühlsbetontheit eher hinderlich für einen Mann. Wenn der Kerl schon beim zweiten Date vor Rührung weint, weil die Dame ihm erzählt, sie hätte aufgrund einer bestimmten Situation an ihn gedacht, dann weckt das vermutlich weder Mutterinstinkte noch ist das besonders beruhigend. Das wirft ja Fragen auf. Dramatisiert er alles? Muss ich ihn ständig beruhigen? Reagiert er auch im Berufsleben ständig so über? Wie können wir uns gegenseitig stärken, wenn er so weich ist? Ist er labil oder instabil? Ich persönlich glaube, es gibt sehr gute Zeitpunkte in denen ein Mann seine empfindsame Seite durchaus zeigen und ausleben kann, aber wenn er bei der ersten Verabredung sich schon eine Träne aus dem Augenwinkel wischt, weil sie weder abgesagt noch ihn versetzt hat, wirkt das alles schon etwas verzweifelt oder schlimmer.
    (Achtung! Allergikerhinweis: Diese Meinung kann Ironie oder Übertreibung zur Veranschaulichung enthalten.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.